acura financial group      

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | R | S | T | U | V | W | X | Z

Laufzeit

Die Zeitspanne, während der das Optionsrecht besteht.

Laufzeitfonds

'Laufzeitfonds sind Fonds mit bereits bei Auflegung fest vereinbartem Fonds-Auflösungstermin

Lebensarbeitszeitkonto

'Lebensarbeitszeitkonten sind eine langfristige Form der Arbeitszeitflexibilisierung. Sie wurde in Deutschland mit Einführung des Gesetzes zur sozialrechtlichen Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen (''Flexigesetz'') vom 6. April 1998 (Bundesgesetzblatt I 1998, S. 688) ermöglicht.

Lebenshaltungspreisindex

Der Preisindex für die Lebenshaltung dient der Inflationsmessung. Die Berechnung nimmt das Statistische Bundesamt anhand eines Warenkorbes vor, der rund 750 Waren und Dienstleistungen umfaßt, die in typischen Haushalten häufig bezogen werden. Alle Preise werden zu einem Durchschnitt zusammengefaßt und auf ein Ausgangsjahr bezogen, dessen Preisniveau mit 100 gleichgesetzt wird. Die Inflationsrate gibt die prozentuale Veränderung des ermittelten Lebenshaltungskostenindexes an. Alle fünf Jahre wird der Korb erneuert.

Leitzinsen

Zins (auf Jahresbasis), zu dem die Bundesbank bzw. die Europäische Zentralbank den Geschäftsbanken Zentralbankgeld leiht. Die wichtigsten Leitzinsen für die Bundesrepublik sind der Diskontsatz, der Lombardsatz und der Wertpapierpensionssatz. Das Gefüge der Leitzinssätze bestimmt im wesentlichen den Geldmarktzinssatz. Zum Diskontsatz kauft die Bundesbank bzw. die Europäische Zentralbank von Kreditinstituten erstklassig Wechsel (maximale Laufzeit drei Monate) an. Zum Lombardsatz, der in der Regel um ein bis zwei Prozentpunkte über dem Diskontsatz liegt, beleiht die Bundesbank bzw. die Europäische Zentralbank Wertpapiere (maximal Laufzeit der Beleihung drei Monate). Der Wertpapierpensionssatz wird für befristete Offenmarktgeschäfte mit unbedingter Rückkaufvereinbarung per Termin in Rechung gestellt. Der gewöhnlich zwischen dem Diskont- und Lombardsatz liegende Wertpapierpensionssatz avancierte seit 1985 zum eigentlichen Leitzinssatz, an dem sich das Niveau der Geldmarktzinsen vornehmlich orientiert.

Leverage

siehe Hebel

LIBOR

LIBOR (London Interbank Offered Rate) ist der in Prozent ausgedrückte Zinssatz, zu dem in London eine Bank bei einer anderen Bank einen unbesicherten Kredit mit kurzer Laufzeit aufnehmen kann. 6 Monats EURO-LIBOR ist daher der Zinssatz für 6 Monate für EURO-Mittelaufnahmen unter Banken in London.

LIFFE

London International Financial Futures and Options Exchange (Londoner Terminbörse)

LIFFE BTP Future

An der London International Financial Futures and Options Exchange (LIFFE) gehandelte BTP-Future-Kontrakte stellen Vereinbarungen dar, zu einem festgelegten Zeitpunkt, dem sogenannten Liefertag, nominal ITL 200.000.000, einer fiktiven langfristigen Schuldverschreibung der Republik Italien mit einem Kupon von 12% und einer Laufzeit von acht bis zehneinhalb Jahren zu liefern (Verkäufer) bzw. abzunehmen (Käufer). Gehandelt werden gleichzeitig jeweils drei Kontrakte mit den nächsten Fälligkeiten in den Monaten März, Juni, September oder Dezember. Die Kursnotiz lautet in Prozent bezogen auf ITL 100 nominal.

LIFFE Bund Future

An der London International Financial Futures and Options Exchange (LIFFE) gehandelte Bundesanleihe-Future-Kontrakte stellen Vereinbarungen dar, zu einem festgelegten Zeitpunkt, dem sogenannten Liefertag, nominal DM 250.000 bzw. entsprechender EURO-Betrag beim LIFFE EURO Bund Future, einer fiktiven langfristigen Schuldverschreibung der Bundesrepublik Deutschland oder der Treuhandanstalt mit einem Kupon von 6% und einer Laufzeit von achteinhalb bis zehn Jahren zu liefern (Verkäufer) bzw. abzunehmen (Käufer). Gehandelt werden gleichzeitig jeweils drei Kontrakte mit den nächsten Fälligkeiten in den Monaten März, Juni, September oder Dezember. Die Kursnotiz lautet in Prozent bezogen auf DM 100 bzw. entsprechenden EURO-Betrag beim LIFFE EURO Bund Future nominal.

LIFFE JGB Future

An der London International Financial Futures and Options Exchange (LIFFE) gehandelte Japan Government Bond-Future-Kontrakte beziehen sich auf nominal Yen 100.000.000 einer fiktiven langfristigen Schuldverschreibung Japans mit einem Kupon von 6%. Gehandelt werden gleichzeitig jeweils zwei Kontrakte mit den nächsten Fälligkeiten in den Monaten März, Juni, September oder Dezember. Die Kursnotiz lautet in Prozent bezogen auf Yen 100 nominal. Die bei Handelsschluß bestehenden offenen Positionen werden am nächsten Handelstag, dem sogenannten Liefertag, aufgrund des Eröffnungskurses an der Börse in Tokio (Hajimene) für den entsprechenden, dort gehandelten JGB-Future-Kontrakt mit dem gleichen Liefermonat glattgestellt. Aufgrund des Hajimene ist für die an der LIFFE gehandelten, nicht effektiv lieferbaren JGB-Future-Kontrakte die entsprechende Kontraktspezifikation aus Tokio, die eine effektiv durch Anleihen Japans mit 7- bis 11-jähriger Laufzeit belieferbare fiktive Anleihe mit einem Kupon von 6% als Grundlage der betreffenden Kontrakte festlegt, wirtschaftlich maßgeblich.

Limitierter Auftrag

Auftrag mit Preislimit. Ein limitierter Kaufauftrag muß zum Preislimit oder zu einem niedrigeren Kurs ausgeführt werden. Ein limitierter Verkaufsauftrag muß zum Preislimit oder zu einem höheren Kurs ausgeführt werden.

Liquidität

Marktsituation, in der auch große Transaktionen in einem Finanzinstrument abgewickelt werden können, ohne daß diese den Marktpreis nennenswert beeinflussen. Im Optionsscheingeschäft wird als Liquiditätsmaßstab regelmäßig die Umsatztiefe in einem Schein herangezogen.

Lombardsatz

Zinssatz, zu dem die Deutsche Bundesbank bzw. die Europäische Zentralbank den Kreditinstituten Zentralbankgeld gegen die Verpfändung von Wertpapieren anbietet. Der Lombardsatz liegt regelmäßig über den anderen Leitzinssätzen (Diskont- und Wertpapierpensionssatz), da der Lombardkredit grundsätzlich nur der kurzfristigen Überbrückung vorübergehender Liquiditätsengpässe dienen soll. (siehe auch Leitzinsen)

Long-Position

Eine Kaufposition wird als Long-Position bezeichnet, so zum Beispiel der tatsächliche Bestand an Wertpapieren. (siehe auch Short-Position)

 

acura tv acura tv

Mister Wong
Delicious
Google
Linkarena
Facebook

acura rss

Seite weiterempfehlen

Seite ausdrucken